Ökumene

Ökumenisch unterwegs im Dritten - Einander kennenlernen

Blick entlang des Sebastianplatzes

Blick entlang des Sebastianplatzes

Wir haben für Dich einen ökumenischen Rundweg durch unseren Bezirk gestaltet! Eine Station erinnert sogar an das Judentum, dem Jesus angehört hat.
Mach doch einen Spaziergang und entdeckt den Dritten ganz neu! 1,5 bis 2 Stunden dauert der 6-km-lange Ausflug. Du kommst dabei auch am Hospiz der Caritas Socialis, an verschiedenen Ordenspitälern und an katholischen Filialkirchen vorbei.

 

  • Start: Evangelische Pauluskirche | Sebastianpl 4
  • Russisch-Orthodoxe Kathedrale | Jaurèsgasse 2
  • Anglikanische Kirche | Jaurèsgasse 12
  • Evangelische Paul-Gerhardt-Kirche | Schützengasse 13
  • Kath. Kirche Neuerdberg | Hagenmüllerg. 33
  • Kath. Kirche St. Peter und Paul | Apostelgasse 1
  • Kath. Pfarre St. Othmar | Kolonitzplatz 1
  • Ehemalige Synagoge | Untere Viaduktgasse 13
  • Kath. Kirche St. Rochus | Landstr. Hptstr. 54
  • Ziel: Evangelische Pauluskirche

Ein Gott! Ein Kreuz! Eine Bibel! - Die versöhnte Verschiedenheit

Altarbibel der Pauluskirche

Altarbibel der Pauluskirche

Die Bibel besteht aus zwei Teilen: Dem Alten und dem Neuen Testament. Im ersten Teil der Bibel wird von Gottes Volk und den Erfahrungen der Menschen mit Gott erzählt. Im zweiten Teil der Bibel, dem Neuen Testament, steht Jesus im Zentrum. Jesus hat den Menschen von Gott erzählt und davon, wie Menschen in Frieden leben können. Aber nicht alle wollten das hören, manche wollten Jesus töten und nagelten ihn ans Kreuz, wo Jesus verstorben ist. Als Frauen zu seinem Grab wollten, fanden sie es leer vor. Aber sie hörten die Worte: „Jesus ist nicht tot. Er lebt! Gott hat ihm neues Leben geschenkt!“ Da erzählten sie allen davon: Gott ist stärker als der Tod! Die Liebe ist stärker als das Böse!

Diese Botschaft, die Bibel und das Kreuz verbinden Christ*innen aller Konfessionen – egal ob evangelische, römisch-katholische, orthodoxe oder anglikanische Gläubige.

Gelebte Ökumene - Caritas trifft Pauluskirche bei Café Zeitreise

Café Zeitreise

Café Zeitreise

Menschen mit Vergesslichkeit oder Demenz und ihre Angehörigen treffen einander 14-tägig im sogenannten Café Zeitreise in unserem Gemeindesaal. Dieses Angebot findet in Kooperation mit der Caritas Pflege statt.

Nach einer gemeinsamen Kaffee-Runde können die Angehörigen einander in einer moderierten Gesprächsgruppe bei der Suche nach Problemlösungen unterstützen oder die Zeit für sich persönlich nutzen. In der parallel stattfindenden Aktivgruppe wird ein unterhaltsames Freizeitprogramm für Menschen mit Vergesslichkeit angeboten.

Die Betreuung von demenzerkrankten Angehörigen bedeutet nicht nur eine hohe zeitliche, sondern auch eine enorm hohe psychische Belastung. Die Bedürfnisse der betreuenden Menschen bleiben dabei oft auf der Strecke.

Das Entlastungsangebot der Caritas in Wien und der Evangelischen Pauluskirche ermöglicht den betreuenden Menschen, Termine und Besorgungen zu erledigen und währenddessen ihre Angehörigen gut umsorgt zu wissen. Einzelgespräche bzw. Angehörigen-Gesprächsgruppen "Café Zeitreise" helfen wichtige Fragen zu klären und unterstützen bei der Suche nach Problemlösungen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein umfangreiches Wissen zum Thema Demenz und sind im Umgang und bezüglich Beschäftigung und Förderung der Erkrankten speziell geschult.

Nach Oben