Sie sind hier: Aktuelles  Steckbrief COVID-19

Steckbrief COVID-19

Steckbrief von SARS-CoV-2

Ältere Menschen oder Menschen mit Bluthochdruck, Zuckerkrankheit oder Übergewicht haben ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf.

Auch junge Menschen können sich anstecken, zumeist erkranken sie aber leicht.

Die Übertragung erfolgt vorwiegend über virushaltige Tröpfchen beim Sprechen, Husten oder Niesen, durch Schmierinfektion über die Hände und durch kleinste Tröpfchen in der Luft (Aerosole).

Die Erkrankung kann bis zu 2 Wochen nach Kontakt mit den Viren auftreten.

Bis zu 80% der Menschen, die Kontakt mit dem Virus haben, werden selbst zwar nicht krank, können aber dennoch Andere anstecken.

Nach Kontakt mit dem Virus oder einer Erkrankung ist man circa 10 Tage ansteckend. Das erklärt die Dauer der Quarantäne, das heißt Absonderung von anderen Personen.

Es gibt leider noch immer wenige Medikamente, die zur Behandlung eingesetzt werden können, Antibiotika wirken nicht und ein Impfstoff fehlt noch.

Maßnahmen und Vorgaben - wieso, weshalb, warum?

  1. Mundnasenschutz
    • Ein Mundnasenschutz schützt den/die Träger*In UND ebenso sein/ihr Gegenüber.
    • Tröpfchen, die beim Sprechen, Singen und Husten entstehen, werden abgefangen.
    • Die Viren sitzen vor allem in der Nase und im Rachen, deshalb müssen immer Mund UND auch die Nase bedeckt sein.
    • Visiere und faceshields sind an den Rändern offen und schützen deshalb weder den/die TrägerIn noch sein/ihr Gegenüber.
  2. Richtiges Tragen des Mundnasenschutzes
    • Den Mundnasenschutz nicht unter das Kinn ziehen, um den Hals oder auf den Arm hängen – bei Wiederanlegen verteilt man Viren, die eventuell dort haften, in den Mundnasenbereich.
    • Am besten frei hängend lagern oder sorgfältig falten, ohne saubere Innenseite zu berühren und so in ein sauberes Plastiksackerl stecken.
    • Vor dem Anlegen und nach dem Ablegen Hände waschen oder desinfizieren.
  3. Abstand halten – der berühmte Babyelefant:
    • Beim Sprechen fliegen Tröpfchen ungefähr 1 Meter weit, bevor sie zu Boden fallen
    • Beim lauten Sprechen oder Singen aber auch über Distanzen bis 3 Meter.
    • In geschlossenem Raum bleiben winzige Tröpfchen in der Luft hängen, die nennt man Aerosole. Deshalb reicht hier Abstandhalten nicht aus und man sollte in Innenräumen besser einen Mundnasenschutz tragen.
  4. Händewaschen - ja, Händeschütteln – leider nein, der Putztrupp kommt:
    • Die Viren können an Oberflächen kleben bleiben und dort mehrere Tage überleben. So können die Keime an den Händen haften bleiben und von dort ins Gesicht gelangen.
    • Deshalb regelmäßig die Hände waschen oder desinfizieren, auf das Händeschütteln verzichten und sich nicht im Gesicht berühren.
    • Regelmäßig Flächen und Gegenstände reinigen, um mögliche Keime zu entfernen.
  5. Contact tracing – Hilfe für die Gesundheitsbehörde:
    • Das Risiko sich mit COVID-19 anzustecken, hängt davon ab, wie nahe und wie lange man Kontakt zu der/m Erkrankten hatte.
    • Um Infektionsketten nachzuverfolgen muss die Behörde wissen, wer wo mit wem und wie lange möglichen Kontakt hatte.
    • Bei Veranstaltungen, Treffen von Gruppen usw. sind deshalb Name, Adresse, Telefonnummer und Emailadresse der Teilnehmenden zu notieren, damit eine schnelle Kontaktaufnahme der Behörde möglich ist.
    • Sitzplätze sind zu markieren und dürfen nicht gewechselt werden. Im Falle einer Erkrankung kann die Gesundheitsbehörde so feststellen, wer neben dem/r Erkrankten saß und es müssen sich nicht alle Personen in Quarantäne begeben.
    • Mögliche Kontaktpersonen werden untersucht und müssen für 10 Tage in Quarantäne, damit nicht weitere Personen angesteckt werden.
    • Wenn man sich krank fühlt, sollte man deshalb keine Veranstaltungen besuchen.
  6. Essen und Trinken, das Buffet:
    • Das geht nur ohne angelegten Mundnasenschutz, wodurch wieder das Risiko einer möglichen Verbreitung der Viren entsteht.
    • Deshalb muss man beim Ausrichten eines Buffet einige Vorgaben festlegen.
    • Beim Anstellen ist das Tragen eines Mundnasenschutzes zu empfehlen und Abstand zu halten.
    • Vor dem Entnehmen von Speisen oder Getränken sind die Hände zu waschen oder desinfizieren.
    • Speisen oder Getränke sind einzeln verpackt auszugeben.
    • Beim Essen oder Trinken muss immer Abstand gehalten werden.

Diese und noch einige andere Vorgaben dienen dazu COVID-19- Infektionen zu verhindern. Je weniger Menschen erkranken oder Virusträger*Innen werden, umso weniger neue Infektionen entstehen. Dies ist wichtig, damit das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Es gibt ja noch viele andere Erkrankungen oder Beschwerden, die nur im Krankenhaus behandelt werden können, unter Umständen auch nur an einer Intensivstation.

Helfen Sie mit und halten Sie sich auch an diese Empfehlungen, nur gemeinsam werden wir diese Pandemie beenden können.

Susanne Equiluz-Bruck, 26.09.2020

Ev. Pfarrgemeinde A.B. Wien-Landstraße |Sebastianplatz 4, 1030 Wien |(01) 713 24 95 |office@pauluskirche.at