Sie sind hier: Aktuelles  #vertrauentanken  Musik

#vertrauentanken - Musik

#vertrauentanken - Du siehst mich

Ein musikalischer Gruß für diesen Sonntag: "Du siehst mich, wo ich steh, wo ich geh, wo auch immer ich bin...".

Ein Lied von Nico Szameitat (Text und Melodie, nach Psalm 139) zum #vertrauentanken

Vielen Dank an unsere liebe Yasuko fürs Einspielen!

#vertrauentanken - Wenn Glaube bei uns einzieht

"Wenn Glaube bei uns einzieht" - mit diesem Lied wünschen wir euch einen guten und schönen Morgen!

Vielen Dank an Margit und Nino fürs wunderbare Musizieren - das hilft beim #vertrauentanken.

  1. Wenn Glaube bei uns einzieht, öffnet sich der Horizont. Wir fangen an zu leben, weil der Himmel bei uns wohnt. Wenn Glaube bei uns einzieht, öffnet sich der Horizont. Wir fangen an zu leben, weil der Himmel bei uns wohnt.
  2. Wenn Liebe bei uns einzieht, öffnet sich der Horizont. Wir fangen an zu leben, weil der Himmel bei uns wohnt. Wenn Liebe bei uns einzieht, öffnet sich der Horizont. Wir fangen an zu leben, weil der Himmel bei uns wohnt.
  3. Wenn Hoffnung bei uns einzieht, öffnet sich der Horizont. Wir fangen an zu leben, weil der Himmel bei uns wohnt. Wenn Hoffnung bei uns einzieht, öffnet sich der Horizont. Wir fangen an zu leben, weil der Himmel bei uns wohnt.

Text: Martina Wittkowski 2004
Melodie: Ralf Grössler 2004

#vertrauentanken - Mit Freuden zart

"Das ewig Heil wird uns zuteil,
denn Jesus Christ erstanden ist,
welchs er lässt reichlich verkünden."

Mit dem österlichen Wochenlied "Mit Freuden zart" (EG 108) - wunderbar eingespielt von unserer lieben Yasuko - begrüßen wir die neue Woche und wünschen euch einen gesegneten Sonntag.

Das Lied passt übrigens auch sehr gut zu unserer Hausandacht.

  1. Mit Freuden zart zu dieser Fahrt lasst uns zugleich fröhlich singen, beid, Groß und Klein, von Herzen rein mit hellem Ton frei erklingen. Das ewig Heil wird uns zuteil, denn Jesus Christ erstanden ist, welchs er lässt reichlich verkünden.
  2. Er ist der Erst, der stark und fest all unsre Feind hat bezwungen und durch den Tod als wahrer Gott zum neuen Leben gedrungen, auch seiner Schar verheißen klar durch sein rein Wort, zur Himmelspfort desgleichen Sieg zu erlangen.
  3. Singt Lob und Dank mit freiem Klang unserm Herrn zu allen Zeiten und tut sein Ehr je mehr und mehr mit Wort und Tat weit ausbreiten: So wird es uns aus Lieb und Gunst nach unserm Tod, frei aller Not zur ewigen Freud geleiten.

Text: Georg Vetter 1566
Melodie: Böhmische Brüder 1566 / Guillaume Franc 1543

#vertrauentanken - Er ist erstanden

Er ist erstanden, Halleluja!

Wir wünschen euch einen schönen und gesegneten Ostermontag. Ostern, das ist mehr als ein Tag - die frohe Botschaft dieses Festes soll uns alle Tages unseres Lebens begleiten.

Fröhlich ist auch dieses Lied: Er ist erstanden, Halleluja!

Gespielt von Yasuko und Sonja - und im Bild die alte und die neue Osterkerze auf unserem Altar.

  1. Er ist erstanden, Halleluja! Freut euch und singet, Halleluja! Denn unser Heiland hat triumphiert, all' seine Feind' gefangen er führt.
    - Refrain: Lasst uns lobsingen vor unserem Gott, der uns erlöst hat vom ewigen Tod. Sünd' ist vergeben, Halleluja! Jesus bringt Leben. Halleluja!
  2. Er war begraben drei Tage lang. Ihm sei auf ewig Lob, Preis und Dank; denn die Gewalt des Tod's ist zerstört; selig ist, wer zu Jesus gehört.
    - Refrain
  3. Der Engel sagte: "Fürchtet euch nicht! Ihr suchet Jesus, hier ist er nicht. Sehet, das Grab ist leer, wo er lag: er ist erstanden, wie er gesagt."
    - Refrain
  4. Geht und verkündigt, dass Jesus lebt, darüber freu' sich alles, was lebt. Was Gott geboten, ist nun vollbracht: Christ hat das Leben wiedergebracht."
    - Refrain
  5. Er ist erstanden, hat uns befreit; dafür sei Dank und Lob allezeit. Uns kann nicht schaden Sünd' oder Tod, Christus versöhnt uns mit unserm Gott.
    - Refrain

Text: Ulrich S. Leupold, geb. 1909 in Berlin, 1938 nach Ohio (USA) emigriert, Pfarrer, seit 1945 Professort für Neues Testament in Kirchenmusik und Direktor am lutherischen Seminar in Waterloo (USA); dort gest. 1970.
Melodie: Bernard Kyamanywa, geb. 1938 in Tansania, Lehrer, seit 1968 Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirchein Tansania.

#vertrauentanken - Mirjam

"Entwachsen den Ketten, entstiegen dem Grab: das Leben besiegte den Tod."

Mit diesem musikalischen Gruß, dargebracht von unserer lieben Caroline, wünschen wir euch ein gesegnetes und schönes Osterfest. Auch wenn heuer alles anders ist, die Botschaft bleibt die gleiche: "Das Leben besiegte den Tod!".

  • Im Lande der Knechtschaft, da lebten sie lang, in fremde Gefilde verbannt, vergessen die Freiheit, verstummt ihr Gesang, und die Hoffnung vergraben im Sand. Nur heimlich im Herzen, da hegten sie bang den Traum vom gelobten Land. Doch:
  • Mirjam Mirjam schlug auf die Pauke und Mirjam tanzte vor ihnen her. Alle alle fingen zu tanzen an, tanzend zogen sie durchs Meer. Frauen tanzten, tanzten die Männer, und Wellen, Wolken, alles tanzt mit. Mirjam Mirjam hob ihre Stimme und sang für Gott, sie sang ihr Lied.
  • Die Narben der Knechtschaft an Schultern und Knien, die Blicke verhalten und scheu, die Rücken gebeugt noch, so ziehn sie dahin, und die Freiheit ist drohend und neu. Es lockt die Versuchung, zurück zu fliehn in die Sicherheit der Sklaverei. Doch:
  • Mirjam Mirjam schlug auf die Pauke und Mirjam tanzte vor ihnen her. Alle alle fingen zu tanzen an, tanzend zogen sie durchs Meer. Frauen tanzten, tanzten die Männer, und Wellen, Wolken, alles tanzt mit. Mirjam Mirjam hob ihre Stimme und sang für Gott, sie sang ihr Lied.
  • Die Bande der Knechtschaft, die falln langsam ab, die Schritte verlernen den Trott. Entwachsen den Ketten, entstiegen dem Grab: das Leben besiegte den Tod. Ihr Weg ist noch weit, doch sie haben die Kraft, denn in ihren Herzen ist Gott. Denn:
  • Mirjam Mirjam schlug auf die Pauke und Mirjam tanzte vor ihnen her. Alle alle fingen zu tanzen an, tanzend zogen sie durchs Meer. Frauen tanzten, tanzten die Männer, und Wellen, Wolken, alles tanzt mit. Mirjam Mirjam hob ihre Stimme und sang für Gott, sie sang ihr Lied.

Text und Melodie: Claudia Mitscha-Eibl, A-2100 Korneuburg

#vertrauentanken - O Haupt voll Blut und Wunden

"Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." | Johannes 3, 16

Einen gesegneten Karfreitag wünschen wir euch mit dem Lied "O Haupt voll Blut und Wunden" (EG 85), eingespielt von Yasuko und Sonja.

Vielen Dank!

„Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich im Frieden seiner Hand.“ (Irischer Segen)

  1. O Haupt voll Blut und Wunden, voll Schmerz und voller Hohn, o Haupt, zum Spott gebunden mit einer Dornenkron, o Haupt, sonst schön gezieret mit höchster Ehr und Zier, jetzt aber hoch schimpfieret: gegrüßet seist du mir!
  2. Erkenne mich, mein Hüter, mein Hirte, nimm mich an! Von dir, Quell aller Güter, ist mir viel Guts getan; dein Mund hat mich gelabet mit Milch und süßer Kost, dein Geist hat mich begabet mit mancher Himmelslust.
  3. Ich will hier bei dir stehen, verachte mich doch nicht, von dir will ich nicht gehen, wenn dir dein Herze bricht; wenn dein Haupt wird erblassen im letzten Todesstoß, alsdann will ich dich fassen in meinen Arm und Schoß.
  4. Wenn ich einmal soll scheiden, so scheide nicht von mir; wenn ich den Tod soll leiden, so tritt du dann herfür; wenn mir am allerbängsten wird um das Herze sein, so reiß mich aus den Ängsten kraft deiner Angst und Pein.
  5. Erscheine mir zum Schilde, zum Trost in meinem Tod und laß mich sehn dein Bilde in deiner Kreuzesnot. Da will ich nach dir blicken, da will ich glaubensvoll dich fest an mein Herz drücken. Wer so stirbt, der stirbt wohl.

Text: Paul Gerhardt
Musik: Hans Leo Hassler

#vertrauentanken - Holz auf Jesu Schulter

Mit dem Lied "Holz auf Jesu Schultern" (EG 97) wünschen wir euch einen ruhigen und besinnlichen Abend und eine gute Nacht.

Und wir bedanken uns bei Jessica und Christopher, die für uns diesen Beitrag zum #vertrauentanken gestaltet haben.

  1. Holz auf Jesu Schulter, von der Welt verflucht, ward zum Baum des Lebens und bringt gute Frucht. Kyrie eleison, sieh wohin wir gehn. Ruf uns aus den Toten, lass uns auferstehn.
  2. Wollen wir Gott bitten, dass auf unsrer Fahrt Friede unsre Herzen und die Welt bewahrt. Kyrie eleison, sieh, wohin wir gehn. Ruf uns aus den Toten, lass uns auferstehn.
  3. Denn die Erde klagt uns an bei Tag und Nacht. Doch der Himmel sagt uns: Alles ist vollbracht. Kyrie eleison, sieh, wohin wir gehn. Ruf uns aus den Toten, lass uns auferstehn.
  4. Wollen wir Gott loben, leben aus dem Licht. Streng ist seine Güte, gnädig sein Gericht. Kyrie eleison, sieh, wohin wir gehn. Ruf uns aus den Toten, lass uns auferstehn.
  5. Denn die Erde jagt uns auf den Abgrund zu. Doch der Himmel fragt uns: Warum zweifelst du? Kyrie eleison, sieh, wohin wir gehn. Ruf uns aus den Toten, lass uns auferstehn.
  6. Hart auf deiner Schulter, lag das Kreuz, o Herr, ward zum Baum des Lebens, ist von Früchten schwer. Kyrie eleison, sieh, wohin wir gehn. Ruf uns aus den Toten, lass uns auferstehn.

Text: Jürgen Henkys / Willem Barnard
Melodie: Ignace de Sutter 1964

#vertrauentanken - Korn, das in die Erde

Wir freuen uns, euch wieder einen musikalischen Gruß schicken zu dürfen. Das heutige Lied führt uns hinein in die Passion!

Vielen Dank an Daniel Johannsen für den wunderbaren musikalischen Beitrag!

Bleibt behütet!

  1. Korn, das in die Erde, in den Tod versinkt, Keim, der aus dem Acker in den Morgen dringt – Liebe lebt auf, die längst erstorben schien: Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.
  2. Über Gottes Liebe brach die Welt den Stab, wälzte ihren Felsen vor der Liebe Grab. Jesus ist tot. Wie sollte er noch fliehn? Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.
  3. Im Gestein verloren Gottes Samenkorn, unser Herz gefangen in Gestrüpp und Dorn – hin ging die Nacht, der dritte Tag erschien: Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.

Text: Jürgen Henkys / John Macleod Campbell Crum
Melodie: Frankreich 15 Jh.

#vertrauentanken - Der Mond ist aufgegangen

Einen musikalischen Abendgruß schicken uns heute Anna und Stefan: Der Mond ist aufgegangen!

Wir wünschen eine gesegnete Nachtruhe und einen erholsamen Schlaf.

  1. Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen am Himmel hell und klar. Der Wald steht schwarz und schweiget, und aus den Wiesen steiget der weiße Nebel wunderbar.
  2. So legt euch denn ihr Brüder in Gottes Namen nieder, kalt weht der Abendhauch. Verschon' uns, Gott, mit Strafen und lass' uns ruhig schlafen. Und unsern kranken Nachbarn auch.

Wir schicken euch einen musikalischne Gruß aus der Pauluskirche, zum Hören, zum Genießen, zum #vertrauentanken.

Text: Matthias Claudius 1779
Melodie: Johann Abraham Peter Schulz 1790

#vertrauentanken - Selig seid ihr

  1. Selig seid ihr, wenn ihr einfach lebt. / Selig seid ihr, wenn ihr Lasten tragt.
  2. Selig seid ihr, wenn ihr lieben lernt. / Selig seid ihr, wenn ihr Güte wagt.
  3. Selig seid ihr, wenn ihr Leiden merkt. / Selig seid ihr, wenn ihr ehrlich bleibt.
  4. Selig seid ihr, wenn ihr Frieden macht. / Selig seid ihr, wenn ihr Unrecht spürt.

Wir schicken euch einen musikalischne Gruß aus der Pauluskirche, zum Hören, zum Genießen, zum #vertrauentanken.

Aus dem Evangelischen Gesangbuch, Nummer 636

Text: Friedrich Karl Barth, Peter Horst 1979
Melodie: Peter Janssens 1979

#vertrauentanken - Du bist mein Zufluchtsort

Mit einem musikalischen Gruß aus der Pauluskirche wünschen wir euch schönes Wochenende und Zeit zum #vertrauentanken.

Vielen Dank an Clara und Christa für das Lied "Du bist mein Zufluchtsort".

Aus freiTöne, Nummer 50

Originaltitel: You Are My Hiding Place
Text und Melodie: Michael Ledner 1981, Deutscher Text: Gitta Leuschner 1985
SCM Hänssler, D-71087 Holzgerlingen

#vertrauentanken - Morning has broken

Wir wünschen einen guten Morgen mit einem Musikstück zum #vertrauentanken.

In diesen Zeiten wollen wir uns gegenseitig Mut machen - unsere Gemeindemitglieder präsentieren ihre Lieblingslieder. Yasuko spielt für uns "Morning has broken" (freiTöne 10).

Viel Vergnügen!

  1. Morning has broken like the first morning
    Blackbird has spoken like the first bird
    Praise for the singing
    Praise for the morning
    Praise for them springing fresh from the world
  2. Sweet the rain's new fall, sunlit from heaven
    Like the first dew fall on the first grass
    Praise for the sweetness of the wet garden
    Sprung in completeness where his feet pass
  3. Mine is the sunlight
    Mine is the morning
    Born of the one light Eden saw play
    Praise with elation, praise every morning
    God's recreation of the new day

Ev. Pfarrgemeinde A.B. Wien-Landstraße |Sebastianplatz 4, 1030 Wien |(01) 713 24 95 |office@pauluskirche.at