Sie sind hier: Über uns  Unser Kirchenraum  Altarraum und Tonanlage

Altarraum und Tonanlage

Unterstützung

Sie möchten unser Vorhaben unterstützen?
Dann spenden Sie mit dem Verwendungszweck "Altarraum und Tonanlage".

Vielen Dank!

Bankverbindung:

Erste Bank
BLZ 20111
Kto. 31035900087

IBAN:
AT53 2011 1310 3590 0087
BIC:
GIBAATWW

Termine

Gottesdienst aufgund Altarraumgestaltung im Gemeindesaal
28.07.2019 09.30 Uhr
Gottesdienst aufgund Altarraumgestaltung im Gemeindesaal
04.08.2019 09.30 Uhr
Gottesdienst aufgund Altarraumgestaltung im Gemeindesaal
11.08.2019 09.30 Uhr
Gottesdienst aufgund Altarraumgestaltung im Gemeindesaal
18.08.2019 09.30 Uhr
Gottesdienst aufgund Altarraumgestaltung im Gemeindesaal
25.08.2019 09.30 Uhr
Generationen-Gottesdienst zum Schulanfang im Gemeindesaal
01.09.2019 09.30 Uhr
Gottesdienst mit Mitarbeiter*innen-Segen im Gemeindesaal
08.09.2019 09.30 Uhr
Amtseinführung Pfarrerin Petri und Pfarrer Fleischner-Janits sowie Einweihung Altarraum
15.09.2019 18.30 Uhr

Letzte Änderung: 21.07.2019, 22.23 Uhr

Ausgangssituation

Aufgrund der sich häufenden Rückmeldungen von Gottesdienstbesucher*innen, dass die Beschallung durch das Alter der Tonanlage im Kirchenraum der Pauluskirche sich immer weiter verschlechtere, wurden unterschiedliche Lösungsansätze im Presbyterium diskutiert.

Eine kurzfristigte Lösung war die Umstellung auf Headsets, damit die Mikrofone direkt an den Liturg*innen angebracht sind und ein größerer Bewegungsspielraum gewährleistet wird.

In der Zwischenzeit beriet das Presbyterium über die Anschaffung einer neuen Tonanlage. Durch Expertenberatungen stellte sich heraus, dass die aktuelle Situation neben dem Alter der Anlage auch durch die Positionierung der Tonsäulen, bedingt durch den Standort der Kanzel, ausgelöst wird.

Der nächste Schritt für eine ordentliche Beschallung bedeute daher: Neugestaltung des Altarraums.

Gemeindevertretungssitzung vom 26. Mai 2019

In der Gemeindevertretersitzung vom 26. Mai 2019 sprachen die Gremiumsmitglieder dem Presbyterium das Pouvoir aus, die Adaptierung des Altarraums, die sich durch eine Neuerrichtung der Tonanlage ergibt, in die Wege zu leiten.

Folgende Adaptierungen werden geplant:

  • Durch die Anschaffung einer neuen Sprechton-Anlage mit Induktionsschleife wird akustische Barrierefreiheit erreicht.
  • Um ein optimales Ergebnis der neuen Tonanlage zu erzielen, wird eine neue Kanzel angeschafft.
  • Im Zuge der Erneuerung der Kanzel werden Altar und Taufbecken angeglichen und der Teppich im Altarraum erneuert.
  • Durch die Neugestaltung der Altarwand mithilfe einer Stoff-Licht-Installation wird der Hall im Altarraum deutlich eingeschränkt.

Im Zuge der Umbauten werden Altar, Kanzel und Taufbecken durch mobiles Mobiliar ersetzt, damit einerseits die Liturg*innen einen größeren Freiraum in der Gestaltung der Gottesdienste haben und andererseits Veranstaltungen wie das Weihnachtsmusical oder Konzerte nicht mehr an den Fixpunkten des Altarraums ausgerichtet werden müssen.

Zustimmung des Supausschusses vom 2. Juni 2019

Der Superintendentialausschuss der Superintendenz Wien erteilt die Zustimmung für die vom Presbyterium der Pauluskirche vorgeschlagenen Umbauten.

Umsetzung und Zeitplan

Vorbereitungsarbeiten beginnen bereits im Juni 2019, die Umbauarbeiten werden in den Sommermonaten Juli und August 2019 durchgeführt, damit der Kirchen ab September 2019 wieder in vollem Umfang genutzt werden kann.

Die Gottesdienste werden im Sommer daher im Gemeindesaal abgehalten.

Einstimmiger Beschluss in der Presbytersitzung vom 17. Juni

Materialien

Holz Esche
Heimisches Holz, robust, zeitlost, heller Ton, lebending gemasert, matt - symbolisiert Wachstum und Verwurzelung

Teppich
Velourteppich passend zur Esche, neutraler Ton, leicht zu reinigen, schallabsorbend, feuerhemmend, partiell austauschbar

Altarwand
Akustikelemente mit Akustikputz in neutralem, hellen Ton, großporig, schallabsorbend, projizierbar

Messing
Alte Taufschale der Gemeinde, neue höhenverstellbare Lesehalterung und Kerzenständer als verbindende und generationsübergreifende Elemente

Entwurf Altarraum

Kanzel
Höhenverstellbares Lesepult passend zur Messing-Taufschale, eingearbeiteter Auslass für Licht und Mikro, Platz für Ablagen

Taufbecken
Ablage für die alte Taufschale der Pauluskirche, ausreichend Platz für Wasserkrug und Taufkerze

Altar
Aus Eschenholz, rollbar, monolithartige Anmutung als Erinnerung an den alten Altarstein der Pauluskirche

Kreuz-Wand
Verputzte Akustikpaneele in Kreuzform mit eingearbeiteten LED-Streifen mit Dimmfunktion als Schallmaßnahme und in Erinnerung an das alte Holz-Kreuz

Theologische Überlegungen

Die Umgestaltung des Altarraums wirft nicht nur architektonische und bautechnische Fragen auf. Auch theologische Überlegungen spielten bei der Planung eine maßgebliche Rolle. Einige davon sollen hier in aller Kürze skizziert werden.

Die Orientierung auf Christus hin soll durch ein Kreuz auf der Altarwand sichtbar sein. Das neue Lichtkreuz erinnert uns daran, was uns als Gemeinde verbindet, auf welchem Fundament unsere Kirche steht und worauf hin wir uns ausrichten. „Einen andern Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.“ ( 1. Kor 3,11 )

Kanzel, Altar und Taufstein finden weiterhin ihren Platz im Altarraum. Darin kommt die evangelisch-lutherische Überzeugung zum Ausdruck, dass Predigt sowie Sakramente als Heilsmittel gleichwertig und gleichwichtig sind. Dies soll etwa in den Proportionen der einzelnen Kirchenmöbel erkennbar sein.

Die Taufschale, die bisher in der Kirche Verwendung gefunden hat, wird auch in Zukunft verwendet werden. Das stellt eine schöne Verbindung zur Geschichte der Gemeinde her.

Der Altar in seiner besonderen Form erinnert uns an den Stellenwert, den das Heilige Abendmahl in unserer Kirche hat. Wir erinnern uns an das letzte Abendmahl Jesu und feiern, dass „sich der auferstandene Jesus Christus in seinem für alle dahingegebenen Leib und Blut durch sein verheißendes Wort mit Brot und Wein“ (Leuenberger Konkordie) schenkt. Darin erfahren Menschen Tröstung und Stärkung, Vergebung, Hoffnung sowie Gemeinschaft. Eben ein besonderes Mahl an einem besonderen Tisch.

Verabschiedung der liturgischen Möbel im Gottesdienst am 30. Juni um 9.30 Uhr

Letzter Gottesdienst im Altarraum vor Umbau am 7. Juli um 9.30 Uhr

Gottesdienste finden ab 14. Juli 2019 im Gemeindesaal statt

Bilder des Umbaus

Amtseinführung von Pfarrerin Elke Petri und Pfarrer Stefan Fleischner-Janits durch Superintendent Matthias Geist sowie Einweihung des neuen Altarraums im Zuge des U3 Abendgottesdienstes am 15. September um 18.30 Uhr

© 2012-2019 Ev. Pfarrgemeinde A.B. Wien-Landstraße - pauluskirche.at